Hier findet Ihr eine Übersicht über die wichtigsten Begriffe zum Thema Poker. Etwas weiter unten habe ich dann auch noch einmal die wichtigsten Poker-Abkürzungen aufgezählt, die Ihr in Büchern, Artikeln aber auch ab und zu im Chatfenster am Tisch vorfindet.

Glossar

Ace High Blatt mit nur einem Ass als höchste Karte
Ace Rag Ass plus kleine Karte (z.B. Ass 4)
Action Ein Spiel in dem viel erhöht und gecallt wird
Aggressive Ein Spieler, der stark erhöht, wenn er ein gutes Blatt hat
All-In Der Einsatz aller Chips, die vor dem Spieler auf dem Tisch sind
American Airlines Zwei Asse auf der Hand als Startblatt
Ante Ein kleiner Mini-Einsatz, den jeder Spieler am Tisch bringen muss. Häufig bei Stud oder bei Hold’em Turnieren
AXs Ass plus beliebige andere Karte, wobei beide das selbe Symbol haben
AXo Ass plus beliebige andere Karte, wobei beide unterschiedliche Symbole haben
Bad Beat Wenn man mit einem ursprünglich besseren Blatt noch verliert (z.B. mit zwei Assen gegen zwei Buben, weil ein dritter Bube aber kein Ass mehr kam)
BB Big Blind Position aber auch Big Blind Einsatz (Chips)
Bet Ein Einsatz in einer Bietrunde
Big Bet Der große Minimaleinsatz (bei Fixed Limit in den letzten beiden Bietrunden)
Big Blind Der große Einsatz, der vor der Verteilung der Karten getätigt wird. Als Big Blind bezeichnet man aber auch die Person, die in der jeweiligen Runde auf der Big Blind Position sitzt
Bluff / bluffen Ein Einsatz, der nicht auf guten Karten beruht sondern auf der Täuschung gute Karten auf der hand zu haben
Board Cards Die Gemeinschaftskarten, die beim Hold’em von allen Spielern zur Bildung ihres Blattes genutzt werden
Bottom Pair Ein Pärchen, das aus der niedrigsten Karte der Board Cards und einer eigenen auf der Hand gebildet wird
Break Pause (z.B. in einem Turnier)
Bubble (boy) Die letzte Person in einem Turnier, die nicht mehr auf einen der bezahlten Plätze gekommen ist.
Bullets Zwei Asse auf der Hand als Startblatt
Burn Die oberste Karte vor der Verteilung von Flop, Turn und River wird weggelegt. Eine Poker- Tradition, die heute keine Bedeutung mehr hat
Button Die Position des Kartengebers. Bei Online- und Casinospielen, wo kein Spieler die Karten verteilt, geht diese Position reihum, gekennzeichnet durch einen sog. Dealer-Button (D)
Buy-In Der Einsatz, um an einem Turnier teilnehmen zu können, bzw. beim Cash-Game das Geld, das man mit an den Tisch nimmt
Call / callen Einen anderen Einsatz durch einen gleichwertigen Einsatz mitgehen
Calling Station Ein Spieler, der ständig mitgeht
Cap Wenn man beim Limit-Spiel die maximale Anzahl an Erhöhungen (meistens 4) macht
Cash Game Einfaches Pokerspiel, bei dem der Spieler jederzeit an den Tisch heran und wieder gehen kann (im Gegensatz zum Turnier)
Check / checken Wenn vor einem Spieler noch kein Gebot gemacht wurde und er selber auch keins macht (geht aufgrund der Blinds nur nicht vor dem Flop!)
Check-Raise Wenn ein Spieler erst checkt und dann bei einem Gebot eines Spielers hinter ihm dieses wiederum erhöht
Community Cards Die Gemeinschaftskarten, die beim Hold’em von allen Spielern zur Bildung ihres Blattes genutzt werden
Connected Wenn zwei Karten aufeinander folgend sind (z.B. Zehn + Bube, oder 5 + 6)
Continuation Bet Wenn man regelmäßig nach dem Flop bietet, selbst wenn man nichts getroffen hat. Beim No-Limit sollte der Continuation Bet 50-60% der Potgröße betragen.
Cowboys Zwei Könige auf der Hand als Startblatt
Cut-Off Die Position vor dem Dealer
Dealer Die Position des Kartengebers. Bei Online- und Casinospielen, wo kein Spieler die Karten verteilt, geht diese Position reihum, gekennzeichnet durch einen sog. Dealer-Button (D)
Dominated Eine hand wird von einer anderen dominiert (“dominated”), wenn z.B. beide die gleiche hohe Karte aber unterschiedliche zweite Karten haben. z.B. ist König + Zehn dominated von König + Dame
Double Up Wenn man seinen Chipstapel verdoppelt durch ein All-In
Down Card Die zwei verdeckten Karten, die jeder Spieler zu Anfang ausgeteilt bekommt
Downswing Pechsträne
Draw Eine Hand, die noch eine weitere Karte benötigt: z.B. 6789 benötigt noch eine 5 oder eine 10 zur Straße
Drawing Dead Eine Hand, die zwar noch eine weiter Karte zur Verbesserung benötigt, die aber selbst im Fall der Verbesserung verliert (z.B. der Flush Draw, wenn der Gegner aber schon ein Full House hat)
Early Position Die drei ersten Positionen nach dem Big Blinds
Family Pot Wenn alle Spieler am Tisch mitgehen und den Flop zu sehen bekommen
Fifth Street / River Die fünfte der Community Cards
Fish Ein schlechter Spieler, der oft und viel verliert
Fixed-Limit Spiel mit festgelegten Mindest- und Maximal- Einsätzen
Flop Die ersten drei Karten der Community Cards
Flush 5 Karten mit dem selben Symbol
Flush Draw 4 Karten mit dem selben Symbol
Fold / folden Wenn man einen Einsatz passt, ihn also weder mitgeht noch erhöht
Fold Equity Die Wahrscheinlichkeit, dass ein oder alle Spieler nach einem folden, also passen
Four of a Kind 4 gleiche Karten
Fourth Street Die vierte der Community Cards, auch als Turn bezeichnet
Free Card Wenn man eine weitere Karte zu sehen bekommt, ohne dass Einsätze getätigt werden
Freeroll Ein Turnier ohne Buy-In
Full House Ein Drilling plus ein Paar
Gutshot Eine Straße, der noch eine Karte in der Mitte fehlt, z.B. 4568
Heads Up Wenn nur noch zwei Spieler im Spiel sind
Hold’em Spielvariante des Poker
Hole Card Die Gemeinschaftskarten, die beim Hold’em von allen Spielern zur Bildung ihres Blattes genutzt werden
Hourly Rate Die Gewinnrate, die man durch das Pokerspiel erlangt pro Stunde
Implied Odds Pot Odds unter Einbeziehung der noch zu erwartenden Gebote in der Runde
In the money Wenn man es in einem Turnier schafft, unter die ersten Spieler zu kommen, deren Platzierungen bezahlt werden. Bei Turnieren mit vielen Spielern kann auch schon mal der 200. Platz „ins Geld“ kommen
Kicker Die zweite Karte auf der Hand, die nicht zum gewerteten Endblatt (also Pärchen, Drilling o.ä.) gehört, aber den Ausschlag über den Sieg geben kann
Ladies Zwei Damen auf der Hand als Startblatt
Late Position Die Positionen des Dealer und des Cut-Off werden als spät oder „late“ bezeichnet
Limit Poker Spiel mit festgelegten Mindest- und Maximal- Einsätzen
Limp In / limpen Wenn ein Spieler vor dem Flop nur den Big Blind mitgeht und nicht erhöht
Limp Raise Wenn ein Spieler einen Limp In macht und nachdem ein Spieler nach ihm eine Erhöhung gemacht hat, selber diese Erhöhung erneut erhöht (lässt meistens auf zwei Asse schließen)
Longhand Ein Spiel mit mehr als 6 Spielern am Tisch
Loose Ein Spieler, der sich sehr viele Flops anschaut und häufig mitgeht
Maniac Ein Spieler, der ständig erhöht, auch wenn er kein gutes Blatt hat
Middle Position Die drei Positionen vor dem Cut-Off
Muck Der Bereich beim Dealer, an den die Karten kommen, die nicht gezeigt werden sollen (die verworfenen Spieler-Karten und die Burn- Karten)
Nuts Die bestmögliche Hand am Tisch
Offsuit Karten, die nicht das selbe Symbol haben
Open-Ended Straight Draw Eine unvollständige Straße, die von zwei Seiten vervollständigt werden kann (z.B. 5678, jede 4 und jede 9 macht die Straße)
Outs Die Anzahl an Karten im verbleibenden Kartendeck, die dem Spieler zur Verbesserung seiner Hand verhelfen
Overpair Ein Paar auf der Hand, das größer ist als alle Karten der Community Cards
Pair Ein Paar
Passive Ein Spieler, der auch gute Hände nur schwach oder gar nicht bietet sondern eher Erhöhungen mitgeht
Play Money Spielgeld
Pocket Pair Ein Paar auf der Hand als Startblatt
Pocket Rockets Zwei Asse auf der Hand als Startblatt
Pockets / Pocket Cards Die zwei verdeckten Karten, die jeder Spieler zu Anfang ausgeteilt bekommt
Position Der Platz auf dem sich ein Spieler befindet im Verhältnis zu den anderen Spielern
Pot Odds Die Wahrscheinlichkeit, eine Hand zu bekommen in Relation zum Geld in der Mitte und dem zu tätigenden Einsatz
Pre-Flop Alles was vor dem Auslegen des Flop passiert
Rags Kleine Zahlenkarten, z.B. 3 oder 7
Raise / raisen Erhöhen
Rake Gebühr, die vom Pokerraum bzw. Casino erhoben wird
Re-Buy Wenn man bei einem Turnier alle Chips verliert, kann man bei einigen durch die erneute Bezahlung des Buy-Ins damit wieder ins Turnier einsteigen und bekommt wieder die Anfangsanzahl an Chips
Re-Raise / Re-Raisen Wenn man eine Erhöhung erneut erhöht
Ring Game Sh. Cash-Game
River / Fifth Street Die fünfte der Community Cards
Rock Ein tight-passiver Spieler, der nur wenige Hände spielt und wenig erhöht
Rockets Sh. Pocket-Rockets
Royal Flush Zehn+Bub+Dame+König+Ass von einer Farbe
Runner Eine oder mehrere Karten, die eine Verliererhand doch noch zu einer Siegerhand gemacht haben
SB Small Blind
Scare Card Aufgedeckte Karten, die alle hoch und / oder gepaart sind und somit Schrecken (Scare) bei allen Spielern auslösen können
Semi-Bluff Ein halber Bluff, be idem noch die Chance besteht, dass man eine Siegerhand bekommt
Set Ein Drilling mit Paar auf der Hand
Shark Ein Profispieler
Short Stack Wenn man nur noch wenige Chips vor sich auf dem Tisch hat
Shorthand Ein Spiel mit 6 Spielern oder weniger am Tisch
Showdown Wenn nach dem River die Karten auf gedeckt werden
Sidepot Wenn ein Spieler All-In geht und danach noch weitere Gebote getätigt werden, gehen diese in den Sidepot
Sign-up Bonus Geld, das man von einem Pokeranbieter geschenkt bekommt, wenn man ein Echtgeldkonto eröffnet
Sit and Go / SNG (Mini-) Turniere, die starten sobald eine bestimmte Anzahl an Mitspielern erreicht ist
Skill Fähigkeit
Slowplay Wenn man durch vorsichtiges Spiel vorgibt, keine gute Hand zu haben, obwohl man eine extrem gute Hand hat
Small Bet Der Minimumeinsatz in den ersten beiden Bietrunden beim Fixed Limit
Small Blind Der kleine Einsatz, der vor der Verteilung der Karten getätigt wird. Als Small Blind bezeichnet man aber auch die Person, die in der jeweiligen Runde auf der Small Blind Position sitzt
Stack Chipstapel, den der Spieler am Tisch hat
Stone Nuts Die unschlagbar beste Hand
Straight Straße (z.B. A2345)
Straight Flush Straße mit demselben Symbol
Suckout Wenn man mit ursprünglich schlechteren Karten vor dem Flop dennoch gewinnt
Suit Farbe (Pik, Kreuz, Herz, Karo)
Suited Karten derselben Farbe
Suited Connector Zusammenliegende Karten derselben Farbe
Three Bet Re-Raise beim Fixed Limit
Three of a Kind Ein Dilling
Tight Wenn man nur wenige Startblätter spielt
Tilt / tilten Wenn ein Spieler (meist weil er mehrmals hintereinander unglücklich verloren hat) emotional und unkonzentriert spielt
Time Bank Die verlängerte Zeit, die man zum Überlegen hat
Trips Ein Dilling mit Paar auf dem Tisch
Turn Die vierte der Community Cards, auch als Fourth Street bezeichnet
Two Pair Zwei Pärchen
Under the Gun / UTG Die Position, die nach dem Big Blind kommt.
Unsuited Karten, die nicht die selbe Farbe haben
Upswing Glücksträne
ValueBet Ein Gebot, dass niedrig genug ist, so dass eine mittelmäßige, gegnerische Hand noch mitgeht und somit weiteres Geld in den Pot wirft.

Poker Abkürzungen

A Ass
AI All-IN
ATC any two cards / x-beliebige zwei Karten
Ax As mit kleiner Beikarte
BB Big Blind
BSB Button, Small Blind, Big Blind
c clubs / Kreuz
CO Cut-Off
d diamonds / Karo
EP Early position
EPT European Poker Tour
EV expected value / Erwartungswert
g1 good one / gut gespielt
gg good game / Wünsche ein gutes Spiel
gl good luck / Viel Glück!
h hearts / Herz
HU Heads-Up / 1 gegen 1
ITM in the money
J Bube, Junge
K König
lag loose aggressive
lh lucky hand / Nur mit Glück gewonnen!
LP Late Position
MP Middle Position
MTT Multi Table Tournament
n1 nice one
nh nice hand / gutes Blatt
NL No-Limit
o offsuit / verschiedene Farben
OOP out of position / nicht in Position
Q Queen / Dame
PFR Preflop-Raise
PL Pot-Limit
ROI Return on Investment / Rendite
s (z.B. bei AsJh) spades / Pik
s (z.B. bei AJs) suited / in einer Farbe
SB Small Blind
SNG Sit$Go – Turniere
STT Single Table Tournament
T Zehn
tag tight aggressive
ty thank you
UTG under the gun
vnh very nice hand / Super-Blatt
WPT World Poker Tour
WSOP Die World Series Of Poker, das jährlich in Las Vegas stattfindende, größte Poker- Turnier der Welt
<<Strategie